Ansaugrauchmelder VESDA VLF-500

Der VESDA VLF-500-Rauchmelder ist ein für die sehr frühe Raucherfassung ausgelegter Melder zum Schutz kleiner, betrieblich kritischer Bereiche von
weniger als 500 m2 Größe. Der Melder arbeitet durch die ständige Ansaugung von Luftproben durch Entnahmeöffnungen in einem Rohrnetz. Die Luft wird gefiltert und anschließend in eine Messkammer geleitet, wo mit Hilfe von Lichtstreu-ungstechnologie das Vorhandensein kleinster Rauchmengen festgestellt wird. Die Statusinformationen des Rauchmelders werden über die Melderanzeigen und über Relais oder wahlweise Schnittstellenkarten übertragen.

Im Lieferzustand betriebsfertig (Out-of-the-Box)

Der VLF kann so, wie er geliefert wird, installiert und in Betrieb genommen werden, es sind dazu keine besonderen Schnittstellen oder Softwareprogrammiertools erforderlich.
Während des Betriebs vermittelt die einmalige Rauchskala-Anzeige dem Benutzer eine sofortige Vorstellung des Rauchereignisses, sogar aus der Entfernung. Sollte ein Fehler auftreten, dann öffnet der Benutzer einfach die Wartungstür und schaltet zur Feststellung des spezifischen Fehlerzustands die Funktion „Sofortige Fehlersuche” ein. Diese Information kann dann an die jeweilige Brandschutzfirma weitergeleitet werden, um sicherzustellen, dass deren Wartungstechniker bei Ankunft vor Ort komplett auf die Situation vorbereitet sind.

Ultraschall-Luftdurchflusserfassung

Die im VLF eingesetzte Ultraschall-Luftdurchflusserfassung – Patent- abhängig – liefert eine unmittelbare Messwertanzeige der Durchflussrate des Luftentnahmerohrs. Die Anlage ist unempfindlich gegen Lufttemperatur- und Luftdruckveränderungen und sie bleibt von Verunreinigungen unbeeinflusst. Der VLF ist der erste Luftprobenrauchmelder, der ein Ultraschall-Durchflussverfahren anwendet.

Technische Daten

Leistungsaufnahme:
Spannung: 24V Gleichstrom-Nennspannunng (18-30 V Gleichstrom)
Stromaufnahme bei 24 V Gleichstrom: 410 mA , 490 mA bei Alarm
Abmessungen (B x H x T) 256 mm x 183 mm x 92 mm
Gewicht Ungefähr 2 kg
Schutzklasse IP30
Installation Aufrecht, umgekehrt oder waagerecht
Betriebsbedingungen *
Melderumgebung: 0°C bis 39°C *
Getestet bei: -10°C bis +55°C
Angesaugte Luft: -20°C bis +60°C
Luftfeuchtigkeit: 5% bis 95% (nicht-kondensierend)
Luftentnahmenetz
Maximale Rohrlängen: 1 x 50 m (max. 24 Öffnungen)
 2 x 30 m pro Abzweigung (max. 12 Öffnungen pro Abzweigung)
Entnahmeöffnungsoptionen: Vorgefertigte Rohrnetzauslegungen oder Höchstrohrlänge in
 Übereinstimmung mit dem Rohrberechnungsprogramm (ASPIRE2™)
Lufteinlassrohr
Akzeptiert metrische und amerikanische Standardrohrgrößen.  
Außendurchmesser: 25 mm  Innendurchmesser: 21 mm   
Erfassungsbereich
Bis zu 500 m2 je nach den vor Ort geltenden Vorschriften und Normen
Relais-Ausgänge
3 Wechsel-Relais (Feuer 1, Voralarm, Störung), Kontaktleistung 2 A @ 30 V Gleichstrom (max.). Schließer-
/Öffnerkontakte
Kabelzugang
3 x 25 mm Kabeleingänge (1 Eingang hinten, 2 Eingänge oben)
Anschlussklemmen
Schraubklemmen 0,2-2,5 mm2 (30-12 AWG)
Schnittstellen

Datenblatt

ähnliche Produkte